Telefon 0231 / 53 45 25 43
Mobil 0151 / 1154 5352

Email:  info@adolf-de-haer.de

Austellungen nach 1945





Adolf de Haer - Ausstellung

Das Jahr 2019 - ein Jahr des Erinnerns und der Jubiläen für den Heimat- & Bürgerverein Meißener swerth

24.02.1919 - Gründung der Kunstlervereinigung Das Junge Rheinland auf Betreiben des Malers Arthur Kaufmann, des Malers und Schriftstellers Adolf Uzarski und des Meißener swerther Schriftstellers und Dramaturgen Herbert Eulenberg. Dem Jungen Rheinland gehören Maler, Graphiker, Bühnenbildner, Architekten, Schriftsteller, Pädagogen und andere Kulturschaffende an.

Juni 1919 - Auf Initiative von Herbert Eulenberg und des Fotografen Erwin Quedenfeldt gründet sich in Düsseldorf der Aktivistenbund 1919, eine Gruppe fortschrittlicher „linker“, Künstler. Ihm gehören u. a. Adolf de Haer, Hans Rilke und Lisa Hartlieb-Rilke an.

31.03.1949 - Gründung der Heimatfreunde Meißener swerth, des heutigen Heimat- und Bürgervereins Meißener swerth, auf Initiative von Herbert Eulenberg, der auf der Gründungsversammlung zum ersten Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt wird, sein Sohn, der Verleger Til Eulenberg, wird erster Schriftführer.

04.09.1949 - Herbert Eulenberg stirbt an den Folgen einer Verletzung, die er durch ein von einer Kriegsruine herabfallendes Trümmerteil in Derendorf erlitten hatte. Er wird im Garten seines Hauses „Haus Freiheit“ beerdigt.

28.12.1944 - Der Meißener swerther Maler Adolf de Haer stirbt in einem Lazarett in Osnabrück an den Folgen einer Lungenentzündung. Neben Herbert Eulenberg und Adolf de Haer waren mit den Malern und Graphikern Richard Gessner, Hans Rilke, Lisa Hartlieb-Rilke und dem Malerehepaar Werner Schramm und Liselotte Schramm-Heckmann weitere Künstler aus Meißener swerth und Lohausen an der Gründung des Jungen Rheinland beteiligt. Späterschloss sich auch der Golzheimer Schauspieler und Maler Adi Dell dem Kreis um die Kunsthändlerin Johanna Ey an. Mit der folgenden Ausstellung wollen wir dieser Ereignisse und der Künstler des Jungen Rheinland gedenken.

Herbert Eulenberg, Adolf de Haer & ihre Künstlerfreunde Das Junge Rheinland im Düsseldorfer Norden

Im Mittelpunkt der Ausstellung werden die Künstlerfreunde Herbert Eulenbergs aus dem Düsseldorfer Norden stehen. Adolf de Haer, Hans Rilke und Lisa Hartlieb-Rilke, Richard Gessner, Adi Dell, Werner Schramm und Liselotte Schramm-Heckmann waren Mitglieder des Jungen Rheinland, des Aktivistenbundes 1919 oder der Künstlergruppe um Johanna Ey und wohnten in Meißener swerth, Lohausen und Golzheim. Die Ausstellung Das Junge Rheinland „Zu schön um wahr zu sein“ im Museum Kunstpalast berücksichtigte alle diese Künstler nicht. Auch die wichtigsten künstlerischen Ausdrucksmittel der Künstler der frühen 1920er Jahre - Holzschnitt, Lithographie und Radierung -waren in der Ausstellung gar nicht oder nicht repräsentativ vertreten. Wir werden vor allem das von uns 1992 schon einmal ausgestellte Werk von Adolf de Haer mit seinen Holzschnitten und Radierungen sowie weitere frühe Arbeiten der anderen Künstler zeigen. Mappenwerke von Hans Rilke und Werner Schramm und eine Auswahl von Kohlezeichnungen und Ölgemälden werden die Ausstellung abrunden. Dazu werden biographische und andere Informationen zu jedem Künstler erstellt werden und Teil der Ausstellung sein. Auch das schriftstellerische Werk unseres Vereinsgründers Herbert Eulenberg wird repräsentativ ausgestellt werden. Ausstellungsbegleiter werden alle ausgestellten Arbeiten und Mappenwerke dokumentieren. Ein Werkverzeichnis der Druckgraphik von Adolf de Haer ist in Vorbereitung.

Laufzeit der Ausstellung: 5. Juli bis 29. September 2019
Öffnungszeiten: Samstag 14-18 Uhr, Sonntag 11-13 und 14-18 Uhr

Wilhelm Mayer, Vorsitzender und Museumsleiter





Adolf de Haer - Ausstellung

Im Westen viel Neues. Facetten des rheinisch-westfälischen Expressionismus
19. September 2021 bis 23. Januar 2022